Archiv der Kategorie: Gedanken

Abschied

Ich gebe es zu: Abschied nehmen fällt mir schwer, manchmal unfassbar schwer. Aber Abschied ist zum Glück nicht gleich Abschied. Es gibt den unvermeidbaren, schmerzhaften, erlittenen Abschied. Zurück bleiben, ohnmächtig. Ein guter Freund, eine gute Freundin zieht um. Ein Kollege kündigt. Liebeskummer, ein geliebter Mensch stirbt – wohl das Schlimmste. Der Abschied für immer – gefühlt oder tatsächlich?!

Anders der selbst gewollte Abschied. Wege öffnen sich. Altes wird zurück gelassen, Neues offenbart sich. Gewohntes und Geliebtes bleiben in der alten Welt und vielleicht ist es mehr ein “Wiedersehen” als ein “Leb’ wohl”.

Und dann gibt es den Abschied von alten Gewohnheiten. “Das haben wir doch schon immer gemacht!” “Verdammt, das wollte ich doch eigentlich nicht mehr machen.” Und wir tun es doch immer wieder. Liegt es daran, das Abschied nehmen so schwer fällt?

Badewanne im Winter – Bad Driburg

Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, dann kann man viel sehen. Ich gehe sehr gerne mit offenen Augen durch die Welt und finde es jedes Mal erstaunlich, was passiert. Versucht es auch einmal. Schaut’ demjenigem, der Euch entgegen kommt offen und freundlich ins Gesicht. Es kommt immer ein Lächeln zurück – oder sagen wir meistens. Aber ihr seht einfach auch so überraschende Dinge, wie die Badewanne, die ich in Bad Driburg entdeckt habe. Plötzlich zeigt sich unerwartete Schönheit und das macht unbedingt gute Laune.