Über Mediation

Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mithilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben.

Ein Mediator ist eine unabhängige und neutrale Person ohne Entscheidungsbefugnis, die die Parteien durch die Mediation führt.

Soweit der Wortlaut aus dem Mediationsgesetz Paragraph 1. Ja, ganz richtig! Es gibt ein Mediationsgesetz, Es wurde 2012 erlassen und basiert auf der Mediationsrichtlinie der EU aus dem Jahr 2008.

Keine Modeerscheinung
Mediation ist also nicht etwa eine der vielen kurzlebigen Modeerscheinungen. Sie hat auch nichts mit Meditation zu tun.
Das Mediationsgesetz setzt den Rahmen für die Mediation und bestimmt nicht nur Verfahren und Aufgaben, sondern auch Themen wie die Offenbarungspflichten, Tätigkeitsbeschränkungen  und die Verschwiegenheitspflicht.

Mediation – So lassen sich Konflikte nachhaltig lösen

Schon der erste Paragraph sagt das Wesentliche zur Mediation.;: Streiten sich zwei oder mehrere Parteien, so kann mit Hilfe der Mediation als strukturiertem Verfahren der Konflikt gelöst werden. Die Lösung wird dabei von den Parteien selbstverantwortlich und freiwillig erarbeitet. Der Mediator unterstützt und führt durch das Verfahren. Am Ende steht eine gemeinsam formulierte Vereinbarung.

Warum sollten sich Streitende für eine Mediation entscheiden?

Nicht jeder Streit ist unlösbar. Aber gelegentlich kommt es vor, dass sich die streitenden Parteien festfahren, keinen Weg mehr aus ihren Positionen finden und häufig unter dieser Situation leiden.  Das muss nicht sein. Möchten die Parteien wieder normal mit einander umgehen, eine Lösung für das Problem finden, dann hilft die Mediation wieder in den Dialog zu kommen. Mehr zum Verfahren und den Möglichkeiten können Sie hier lesen.

Die Welt ist voller Überraschungen.